Geschichte des Vereins

Die Gründung des Heimatvereins Neuenkirchen erfolgte praktisch schon im April 1973. Es war der legendäre Pädagoge, Schriftsteller, Historiker und Heimatfreund Wilhelm Fredemann, der in Neuenkirchen die „Arbeitsgruppe für Umweltpflege“ ins Leben rief. Der Zusammenschluss von Bürgern, die jeweils Mitglieder des Heimatvereins Melle waren, diente zunächst nur dem Zweck, Zuschüsse einzuwerben, die zur Verschönerung des Ortes Verwendung fanden. Finanziert wurden damals die Anschaffung einiger Ruhebänke, aber auch die Anlage eines Wanderweges entlang des Herbkesees. Als „Eigenleben“ aus jener Zeit sind heute eigentlich nur noch  die jeweiligen Jahresversammlungen mit kaum mehr als zehn Teilnehmern in Erinnerung, die der Vorstand um Wilhelm Fredemann und Hermann Tegelhütter in der ehemaligen Gaststätte Voß, An der Kirche 13, durchführte.

Eine bedeutsame Aktivierung der Gruppe erfolgte im Jahr 1977 mit Gründung eines Heimatvereins in Neuenkirchen unter der Schirmherrschaft des HV-Melle e.V.
Als Vorsitzender konnte Kurt Liebich gewonnen werden, der das Amt drei Jahrzehnte lang mit Umsicht und viel Gestaltungsvermögen verwaltete. Ihm zur Seite stand ein engagierter Vorstand. Gemeinsam wurde vieles auf den Weg gebracht. Erinnert sei dabei an zahlreiche Arbeitseinsätze, die vor allem dem Ausbau und der Wartung von Wanderwegen galten. Auch das jährliche Veranstaltungsprogramm mit Wanderungen (zeitweilig bis zu 120 Teilnehmern), Tagesausflügen, Lesungen, bunte Abende etc. fanden reges Interesse. Höhepunkte besonderer Art waren Theateraufführungen, die der Heimatverein mit einem gut eingespielten Team im Rahmen zahlreicher Aufführungen im Dorfgemeinschaftshaus  inszenierte. Als engagierte Spielleiterin ist Regina Liebich in Erinnerung geblieben. Sie und ihr Ehemann verstanden es immer wieder, die jeweiligen Laiendarsteller ins richtige Licht zu rücken. Mit allgemeinem Bedauern wurde im Jahre 1997 die Ankündigung zur Kenntnis genommen, dass der Spielbetrieb eingestellt werde.
Der „Stabwechsel“ vom bisherigen Vorsitzenden Kurt Liebich, zu dessen Nachfolger Wilfried Buddenbohm, zunächst als Vorstandssprecher, erfolgte während der Jahresversammlung im März 2007. Kurt Liebich wurde in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Die seit 1977 bestehende enge Verzahnung mit dem Heimatverein Melle e.V. galt und gilt auch weiterhin. Der Heimatverein Neuenkirchen ist ein integrativer Bestandteil dieses Vereins. Für die Wahrnehmung der Aufgaben im Stadtteil Neuenkirchen ist der Regionalvorstand zuständig.

Das primäre Ziel des 2007 neu gewählten Vorstandes  war es, das bisherige Angebot von Veranstaltungen, sowie Arbeitseinsätzen aufrecht zu erhalten. U.a. zählten dazu:

  • Planung, Pflege und Auszeichnung von Wanderwegen
  • Wartung der Info-Tafeln und Brücken
  • Geführte Wanderungen  
  • Ganztägige Busfahrten  
  • Betreuung der Laienspielgruppe VIVA  
  • Zusammenarbeit mit den Schulen vor Ort (z. Bsp. der Nistkastenbau)  
  • Enge Kooperation in Satzungsangelegenheiten mit der Stadtverwaltung, dem Bürgerbüro, dem  Heimatbund Osnabrücker Land e.V., dem Wiehengebirgsverband Weser Ems e.V., der Presse, den Vereinen und Betrieben vor Ort sowie sonstigen Institutionen

 Dank der verantwortungsbewussten  Einstellung und des großen Engagements aller Vorstandsmitglieder konnte die Erledigung dieser vielfältigen, gemeinnützigen Aufgaben auch weiterhin sichergestellt werden.


Der Wunsch nach besserer Pflege der Orts- und Heimatgeschichte, sowie die moralische Verpflichtung, für eine angemessene Wahrung des Andenkens an unseren Ehrenbürger Wilhelm Fredemann zu sorgen, führten im Vorstand zu dem Entschluss, in Neuenkirchen nach geeigneten Räumen für eine Heimatstube zu suchen. Ein diesbezüglicher Textbeitrag im Meller Kreisblatt hat im Jahr 2007 dazu geführt, dass unserem Heimatverein vom Ehepaar von Richthofen eine Wohnung in der ehemaligen “Alten Pfarre“ zur Anmietung angeboten wurde. Art, Lage und Größe des Objektes im historischen Umfeld  eigneten sich in besonderer Weise für die Wünsche und Ziele des Heimatvereins.


Nach positiven Rückmeldungen von angesprochenen Mitgliedern, sowie Ortsratsmitgliedern, entschied sich der Vorstand nach reiflicher Überlegung, das Projekt in Angriff zu nehmen.
Die arbeitsaufwendigen Renovierungsarbeiten wurden nahezu ausschließlich ehrenamtlich ausgeführt, begleitet, beraten und unterstützt von heimischen Fachbetrieben. Bereits am 16.12.2007 konnte das neue Heimathaus  der Neuenkirchener Bevölkerung im Rahmen einer Feierstunde vorgestellt  werden.


In den folgenden Jahren wurden schrittweise die Wilhelm Fredemann - Gedächtnisstube, der Veranstaltungsraum, das Arbeits- und Besprechungszimmer und zuletzt der Archivraum fachgerecht eingerichtet. Zum Veranstaltungsraum ist noch anzumerken, dass auf Veranlassung des Vermieters eine Zwischenwand herausgenommen wurde. Dadurch konnte der Raum deutlich vergrößert werden. Veranstaltungen mit bis zu 45 Personen sind nunmehr möglich. Die dankenswert große Spendenbereitschaft  der Mitglieder, Firmen, Privatpersonen und Institutionen führte dazu, dass die Finanzierung des Vorhabens zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Die Stadt Melle, die Bürgerstiftung der Kreissparkasse Melle und die Familie von Richthofen sind hierbei besonders hervorzuheben.
Durch die Inbetriebnahme des Heimathauses sind neue und zusätzliche Aufgaben auf uns zugekommen. Neben den Tagen der offenen Tür mit Kaffee und Kuchen sind u.a. Lesungen, Vorträge, Festveranstaltungen, sowie Bilderausstellungen zu nennen.
Die Zahl von Besuchergruppen aus der näheren und weiteren Umgebung hat kontinuierlich zugenommen, eine sehr erfreuliche Entwicklung, die für unsere Heimat eine positive Außenwirkung zur Folge hat und einen Imagegewinn darstellt. Das Heimathaus hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einem allseits beliebten Kleinod und Herzstück entwickelt.
Die Steigerung der Mitgliederzahl ist auch ein Beweis dafür, dass sich das zusätzliche Angebot allgemein besonderer  Wertschätzung erfreut.


Eine besondere Anerkennung und Wertschätzung erfuhr der Heimatverein Neuenkirchen durch den Heimatbund Osnabrücker Land e.V., der im Oktober 2009 in unserem neuen Heimathaus die offizielle Aushändigung des 27. Wilhelm - Fredemann – Gedächtnispreises vornahm. Mit der jährlichen Gedächtnispreisverleihung, die erstmals 1982 erfolgte, soll an das segensreiche Wirken unseres Ehrenbürgers Wilhelm Fredemann erinnert werden, der am 11.10.1984 verstarb. Ausgezeichnet wurde unser Vorstandsmitglied Gerhard Stechmann für seine Verdienste.

Die insgesamt erfreuliche Entwicklung trug dazu bei, dass dem Vorstand bei der Jahreshauptversammlung 2010 und auch bei der Jahreshauptversammlung 2013 das Vertrauen ausgesprochen wurde und alle Vorstandsmitglieder für jeweils drei weitere Jahre im Amt bestätigt wurden. Der Regionalvorstand setzte sich wie folgt zusammen:
Kurt Liebich (Ehrenvorsitzender), Wilfried Buddenbohm (Vorsitzender), Irmgard Bekkötter, Claudia Grosse-Johannböcke, Christian Hoffmeister, Walter Kramm, Reinhard Kuhr, Klaus-Dieter Nickolaus, Hans Schubel, Werner Schulz, Gerhard Stechmann, Dr. Georg Teepker, ErichVoß, Dr. Reinhard Voß,.
 
Die Sicherung von wertvollen Dokumenten, sowie die Zugriffsmöglichkeit durch Interessierte auf  Archivmaterial hier vor Ort, haben für uns einen sehr hohen Stellenwert. Insoweit werden die weitere Vervollständigung unseres Ortsarchives und abschließend die Digitalisierung des Archivmaterials in den kommenden Jahren nennenswerte Bestandteile unserer ehrenamtlichen Arbeit sein. 

 

Mit der Jahreshauptversammlung im März 2016 erfolgte ein erneuter "Stabwechsel" im Vorstand. Der langjährige, verdiente Vorsitzende Wilfried Buddenbohm wollte das Amt in jüngere Hände geben und stellte sich nicht mehr zur Wahl. Die gut besuchte Mitgliederversammlung wählte Christian Hoffmeister einstimmig zum neuen Vorsitzenden.. Ebenfalls einstimmig wurden Hartmut Bodenstein zum 1.stellvertretenden Vorsitzenden, Dr. Reinhard Voß zum 2.stellvertretenden Vorsitzenden und Schriftführer sowie Gerhard Fromme zum Schatzmeister gewählt. Mit der Wahl von acht Beisitzerinnen und Beisitzern wurde die Verjüngung des Vorstandes abgeschlossen. Der Regionalvorstand setzt sich seit 2016 wie folgt zusammen:

Kurt Liebich (Ehrenvorsitzender), Christian Hoffmeister (Vorsitzender), Hartmut Bodenstein (1.stv. Vorsitzender), Dr. Reinhard Voß (2.stv. Vorsitzender und Schriftführer), Gerhard Fromme (Kassenwart), Irmgard Böcker (Beisitzerin), Heinz Böckmann (Beisitzer), Sabine Böckmann (Beisitzerin), Wilfried Buddenbohm (Beisitzer), Reinhard Kuhr (Beisitzer), Dr. Georg Teepker (Beisitzer), Erika Thomae (Beisitzerin) und Ludwig Thomae (Beisitzer).   

 

Die Aufgaben und Tätigkeitsbereiche des Heimatvereins Neuenkirchen sind aktuell breit gefächert. Im Einzelnen sind zu nennen:

  • Ausbau und Wartung von Wanderwegen
  • Teilnahme an und Durchführung von geführten Wanderungen
  • Durchführung von Tagesfahrten
  • Theateraufführungen (aktuell: VIVA)
  • Teilnahme an Dorffesten und Festumzügen
  • Durchführung von Heimatabenden
  • Sauerkrautaktion
  • Zusammenarbeit mit den Schulen vor Ort
  • Wahrung des Andenkens an Wilhelm Fredemann
  • Pflege der Orts- und Heimatgeschichte im Heimatarchiv
  • Empfang von Besuchergruppen im Heimathaus mit Führung und Vortrag
  • Vorträge und Lesungen im Heimathaus
  • Durchführung von Ausstellungen und Konzerten
  • (Buch)veröffentlichungen
  • Pflege der plattdeutschen Sprache
  • Museumsbesuche
  • Betriebsbesichtigungen
  • Erwachsenenbildung
  • Beteiligung am Neuenkirchener Weihnachtsmarkt

 Abschließend bleibt festzustellen, dass in den kommenden Jahren weiterhin interessante Aufgaben zu erledigen sind. Wer uns hierbei helfen möchte ist herzlich willkommen!


   

Wilhelm-Fredemann-Zitate

Solange er treibt und grün wird, steht dem Baum ein Platz auf dieser Erde zu.    
(Aus: Kaiserpokal und Bundespräsident, Seite 69)


DVD von
Wilhelm Fredemann

Die Biografie Wilhelm Fredemanns (1897–1984) als Film – mit Original-Tonbandaufzeichnungen des bekannten
Neuenkirchener Pädagogen und Schriftstellers,

 Bitte sprechen Sie uns an.